LANDSTREICHMUSIK



.: unterwegs

Bandbild


foto: t13.ch



" Und so erscheinen die einfachen Ländler, Polkas, Walzer plötzlich in einem frischen, runden Sound, fröhlich aufgemischt, alles andere als volkstümelnd und fast immer mit einem frechen Augenzwinkern. "

Hannes Kuhnert, Südwest Presse vom 15. November 2012

Die Landstreichmusik ist eine Gemeinschaft von Wandermusikanten rund um "Giigämaa" Matthias Lincke. Seit 2010 sind die spielfreudigen "Landstreicher" unterwegs in den Fußstapfen der historischen Wandergeiger und Spielleute. In ihrer stilistischen Breite und instrumentalen Farbenpracht bieten sie ein Panoptikum traditioneller, lustvoll experimenteller Schweizer Volksmusik.
Jedes Mitglied repräsentiert einen wesentliches Element der Schweizer Tradition.
Matthias Lincke mit seiner Tanzgeige und Dide Marfurt mit seiner kuriosen Vielfalt an historischen Instrumenten bilden das Herz der Truppe. Simon Dettwiler repräsentiert das Schwyzerörgeli als stilbildendes Instrument der Ländlermusik. Hinzu kommt die legendäre Jodlerin und "Giigäfrou" Christine Lauterburg . Seit Jahrzehnten bereits ist sie unterwegs mit Geige, Bratsche, Schwyzerörgeli und ihrem unvergleichlichen Juuz- und Jodel-Gesang.
Für das Projekt "Altfrentsch unterwegs" werden mit Elias Menzi am Hackbrett und
Matthias Härtel an Kontrabass und Geige zwei weitere Landstreicher hinzustossen.

Der Begriff "Landstreichmusik" bezeichnet aber nicht nur die Gruppe, sondern beschreibt auch treffend ihre Musik: Aufgelesen am Wegrand im Laufe von Jahrhunderten, wurde sie stets von Musikant zu Musikant weitergegeben und verwandelt: Ein Sammelsurium an "urchigen" Stücken und Liedern aus der Schweiz und dem gesamten Alpenraum.
Was die spielfreudigen "Landstreicher" daraus machen ist schwungvoll interpretierte, zeitgemäss arrangierte, stimmungsvolle Volksmusik: Appenzeller Streichmusik gesellt sich zu Innerschwiizer Örgelimusig, Naturjodel und Tanzmusik, die zurückgeht auf Mittelalter- und Renaissanceweisen.